Mentoring – der Abschluss, die neue Runde!

Wir konnten unser Mentoring-Programm 2021/22 mit einem überaus positiven Austausch zum Abschluss krönen. Unsere Trainerin und wunderbare Begleiterin im Programm, Kerstin Witt-Löw, und wir, Münire Inam und Martina Madner als Organisatorinnen, freuen uns über die Erfolge unserer Mentorinnen und Mentees. Gut ist aber auch, dass manches Problem und Krise mittels vertrauensvollem Austausch im Mentoring abgemildert werden konnten.

Künftigen Mentorinnen sei gesagt: „Man muss nicht auf alle Fragen Antworten haben.“ Es geht nicht darum, dass die Mentees den selben Weg nochmals gehen, sondern selbst entscheiden, welche Tipps sie für sich nutzen oder ausprobieren wollen. Oft sind es auch Anekdoten und Bilder aus dem eigenen Erfahrungsschatz, die Mentees zum Nachdenken anregen und eigene Wege finden lassen. Und: Künftigen Mentees wollte die heurige Runde weitergeben, dass sie sich nicht unter Erfolgs-, Leistungs- oder Entwicklungsdruck stellen sollen. Ziele können sich auch ändern, und wie sagte unsere Vorstandskollegin Astrid Kuffner so schön: „Den Weg zum Ziel nennt man das Leben.“ Ein paar Eindrücke – aus den sonst natürlich vertraulichen Runden.

Motivierte Macherinnen

Daniela Soykan, ORF-Sportjournalistin und Kommunikations-Coach, unterstützte heuer Klimaschutz-Journalistin Nadine Mittempergher beim Finden neuer Pläne.

Daniela Soykan und Nadine Mittempergher

„Daniela ist eine Macherin. Sie sprüht vor Energie und Ideen und hat mich sehr motiviert, meinen Weg zu finden. Sie hat mir während des Mentorings den Rücken gestärkt und mir auch in schwierigen Situationen das Gefühl gegeben, dass alles bewältigbar ist. Was ich an ihr bewundere ist, dass sie ihre Ideen auch umsetzt und Ihre Karriere selbst in die Hand nimmt. Ich freue mich, weiterhin mit ihr in Kontakt zu bleiben, der Austausch mit ihr war immer sehr spannend und wertschätzend. Es ist unglaublich empowernd, eine Mentorin an der Seite zu haben, die an dich glaubt. Danke für diese Erfahrung!“

Nadine Mittempergher, Klimaschutz-Journalistin

„Ich habe Nadine als eine wirklich tolle und interessante Frau kennen gelernt, die ich in unserer gemeinsamen Zeit zum neuen Job begleiten durfte. Unser Austausch war auch für mich immer total interessant, denn ich habe auch von ihr viele Tipps bekommen. Ich durfte ihr meine Erfahrung in der Medienbranche weiter geben und bei ihrer Jobsuche motivierend dabei sein und freue mich total, dass der Wechsel geklappt hat! Wir haben uns – beide „bekindert“ – einige Male abends, wenn alle schliefen, online getroffen und es dann endlich auch „in echt“ geschafft, wo die Sympathie gleich da war. Wir werden bestimmt in Kontakt bleiben und uns weiter austauschen. Vorerst aber einmal alles alles Gute für die neue Aufgabe liebe Nadine!“

Daniela Soykan, ORF-Sportjournalistin und Kommunikationscoach

Austausch auch nach dem Programm

Zum Mentoring-Abschluss haben sich ORF-Konkret-Moderatorin und Redakteurin Münire Inam und Lisa Röhrer, Redakteurin für Innenpolitik bei den Niederösterreichischen Nachrichten, noch auf ein Eis getroffen. „Das Programm ist zwar offiziell beendet, aber der Austausch nicht“, sagen die beiden.

Lisa Röhrer von den Niederösterreichischen Nachrichten und Münire Inam, ORF-Konkret

Feuerwehr und Erhellendes

Astrid Kuffnerfreie Journalistin und Moderatorin, im Frauennetzwerk-Vorstand war zum zweiten Mal Mentorin im Programm und unterstützte in diesem Jahr Viktoria Schmidt, ebenfalls freie Journalistin.

Astrid Kuffner und Viktoria Schmidt, beide freie Journalistinnen

„Das Mentoringprogramm ist ein beiderseitiger, vertrauensvoller Lernprozess, der Feuerwehreinsätze genauso nötig macht, wie gemeinsame mittelfristige Strategieplanung. Es ist toll, die Mentee wachsen zu sehen und den eigenen Erfahrungsschatz gemeinsam zu plündern. Für mich eine der wichtigsten Aufgaben ist, das ‚Licht‘ der Mentee unter dem Scheffel heraus zu befördern, unter dem gerade Frauen es gerne verstecken.“

Astrid Kuffner, freie Journalistin

Das Mentoring-Programm war für mich persönlich eine extrem lehrreiche und wichtige Zeit. Ich habe durch den Austausch mit meiner Mentorin unter anderem gelernt, neue Perspektiven in der Reflexion über mein eigenes Tun einzunehmen und meine Stärken besser einzusetzen.  Ich empfehle das Mentoring-Programm jeder Kollegin, weil der Austausch mit der Mentorin und auch das Rahmenprogramm durch das Frauennetzwerk Medien extrem wertvoll sind. Ich denke, dass Programme wie dieses uns darin bestärken, selbstbewusste und starke Journalistinnen zu sein. 

Vicky Schmidt, freie Journalistin

Und auch 2022/2023 gibt es wieder ein Mentoring-Programm. Die Österreichische Medienakademie, vormals Kuratorium für Journalistenausbildung, ist zu unserer großen Freude wieder als Partnerin mit dabei. Interessierte Mentees aus dem Frauennetzwerk Medien und natürlich auch Mentorinnen können sich bis zum 2. September bewerben, alle Infos gibt es hier!

Das Mentoring-Programm wird unterstützt von

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.