Vom Zeilenhonorar zur Augenhöhe

Frei arbeitende Kolleg:innen müssen für das in der Tarifpunktation geregelte Zeilenhonorar sehr viele lange, aber wenig aufwändige Artikel im Monat publizieren, um nach Abzug von Steuer und Sozialversicherung einen höheren Stundensatz als die Putzfrau zu erwirtschaften. Der Verein Freischreiber Österreich kennt Klagen über wochenlanges Warten auf matte Bezahlung, veraltete Tarife, bestellte Texte im Stehsatz, redaktionelle Eingriffe oder Kürzungen bei einem Hungerlohn. Auch im ORF Honorarkatalog stehen die Tarife pro Sendeminute bei hochwertigen Programmen nicht in Relation zum Aufwand. Die Freischreiber Deutschland wollen mit ihrer Datenbank Honorar-Transparenz im deutschsprachigen Markt fördern und jede Kolleg:in ist gut beraten diese zu konsultieren.  Aber in den Redaktionen ist auch nicht alles eitel Wonne: Hoher Arbeitsdruck, wenig Möglichkeit den Schreibtisch zu verlassen, großer Korrekturaufwand bei angelieferten Texten und sinkende Budgets.

Das Frauennetzwerk Medien und der Verein Freischreiber Österreich wollen darüber ins Gespräch kommen, wie freie und angestellte Journalist:innen in Redaktionen besser zusammen arbeiten können. „Vom Zeilenhonorar zur Augenhöhe“ ist unser Titel.

Wie sieht eine faire Bezahlung aus und wie ein wertschätzender Umgang? Was sind No-Gos, was ist gefragt und wie sind die wechselseitigen Erwartungen aneinander?

Das besprechen wir in unserer ersten Präsenzveranstaltung seit Monaten und der ersten offiziellen Kooperation der Vereine Freischreiber Österreich und Frauennetzwerk Medien am 22.Juni ab 18 Uhr im Presseclub Concordia mit

Kathrin Gulnerits, Chefredakteurin NEWS (VGN)

Bartholomäus von Laffert, freier Journalist aus dem Selbstlaut Kollektiv

Michael Lohmeyer, Redakteur „Die Presse“ & Präsidiumsmitglied in der Gewerkschaft

Elisabeth Oberndorfer, Digital Content Expertin, Beraterin & Journalistin

Michaela Reisinger, Chefredakteurin Lebensart Magazin

Es moderiert Astrid Kuffner, selbst freie Journalistin, Gründungsmitglied der Freischreiber Österreich und im Vorstand des Frauennetzwerk Medien.

Die Veranstaltung findet als Live-Diskussion vor Ort statt und wird via Streaming übertragen.

Achtung: Die Anzahl der Personen vor Ort ist begrenzt! Deshalb bitte um baldige Anmeldung, spätestens aber bis 20. Juni unter veranstaltung@frauennetzwerk.at.
Für die Teilnahme am Live-Streaming via YouTube Anmeldung bitte bis 21. Juni unter vorsitz@freischreiber.at. Fragen aus dem Online-Publikum während der Veranstaltung gerne per E-Mail an vorsitz@freischreiber.at schicken und wir stellen sie dann im Saal.

Covid 19-Schutzvorkehrungen:

Wir bitten Sie einen gültigen 3G-Nachweis (getestet, geimpft oder genesen) als Eintrittsvoraussetzung mitzubringen.

Zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, bitte einen Abstand von mindestens 2 Meter einhalten.

Im Foyer, auf dem Weg zur Toilette, abseits des Sitzplatzes – bitte eine Atemschutzmaske (FFP2) tragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.