Warum Quotenfrauen wichtig sind

Wir vom Frauennetzwerk Medien tragen die Aktion #ReframingQuotenfrau von unseren DACH-Partner*innen ProQuote Medien aus Deutschland nach Österreich. Denn: Viel zu oft wird versucht, die Quote zu beschädigen. Immer wieder werden Führungsfrauen mit dem Begriff Quotenfrau abgewertet und ihre Leistungen damit deligitimiert. Es ist also Zeit, dass wir uns den Begriff selbst zu eigen machen und ihn positiv besetzen. Deshalb #ReframingQuotenfrau!

ProQuote Deutschland startete die Aktion nach einer Coverstory des „Stern“ Ende November, wo sich 40 Frauen in Spitzenjobs zur Frauenquote äußerten. Unsere engagierten Mitstreiterinnen in Deutschland nahmen das zum Anlass, das Thema in die Medienlandschaft zu tragen und seither mit dem Slogan #ReframingQuotenfrau Zitate von Journalist*innen zur Frauenquote auf ihren Social Media-Kanälen zu posten.

Wir wollen möglichst viele Meinungen abbilden und laden Journalist*innen ein, sich zu beteiligen!

Die Unterstützer*innen :
Clara Akinyosoye, Hildegard Aman-Habacht, Anna-Maria Bauer, Iris Bonavida, Julia Breitkopf, Sabine Bretschneider, Bernadette Bruckner, Isabelle Daniel, Marina Delcheva, Valentina Dirmaier, Amra Duric, Sissi Eigruber, Karin Feiler, Sabine Fisch, Katharina Florian, Euke Frank, Beatrice Frasl, Nicole Friesenbichler, Sarah Fürlinger, Vera Gasber, Elke Glassner, Antonia Gössinger, Dodo Gradištanac (Roščić) , Nikki Gretz-Blanckenstein, Stefanie Groiss-Horowitz, Simone Grössing, Kathrin Gulnerits, Yilmaz Gülüm , Barbara Haas, Nadja Hahn, Caroline Haidacher, Menerva Hammad, Elfriede Hammerl, Brigitte Handlos, Sophie-Kristin Hausberger, Jana-Sophie Heumader, Christina Hiptmayr, Elisabeth Hirt, Andrea Hodoschek, Elisabeth Hofer, Münire Inam, Nermin Ismail, Christiana Jankovics, Maria Jelenko-Benedikt, Cathrin Kahlweit, Monika Kalcsics, Eja Kappeller, Anita Kiefer, Hanna Kordik, Daniela Kraus, Astrid Kuffner, Barbara Lamb, Mari Lang, Waltraud Langer, Catherine Lankes, Eva Linsinger, Lou Lorenz-Dittlbacher, Martina Madner, Jan Marchart, Edith Meinhardt, Monika Mertl, Corinna Milborn, Ursel Nendzig, Lydia Ninz, Katinka Nowotny, Christian Nusser, Jelena Pantić-Panić, Julia Papst, Norbert Philipp, Monika Posch, Damita Pressl, Magdalena Punz, Manuela Raidl, Christian Rainer, Melanie Reidl, Nadja Riahi, Anna Richter-Trummer, Alexandra Rotter , Raphaela Scharf, Nina Schedlmayer, Katharina Schell, Susanne Schnabl-Wunderlich, Nana Siebert, Mara Simpeler, Olivera Stajić, Fanny Stapf, Karin Strobl, Eva Strommer , Petra Stuiber, Manuela Tomic, Barbara Toth, Manuela Vollmann, Andrea Vyslozil, Alexandra Maritza Wachter, Eva Wackenreuther, Anna Wallner, Diana Weidlinger, Marina Wetzlmaier, Yvonne Widler, Rosa Winkler-Hermaden, Eva Winroither, Armin Wolf, Brigitte Wolf und Kathrin Zechner.

Wir schließen nun unsere Posting-Pforten auf Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn.

Frauen und Männer, die den Begriff Quotenfrau reframen oder die Notwendigkeit von Frauenquoten bekräftigen wollen, bitten wir sich an die Pressestellen der Organisationen, die die #ReframingQuotenfrau weitertragen zu wenden: die Taskforce Gender und Diversity der Uniko, vor allem die TU Wien, die Plattform Chancengleichheit und die AK Wien.

Das waren die ersten Postings:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Romy Seidl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.