Medienkritik-Talk: Reflektieren wir?

Reflektieren wir? Blattkritik und Medienjournalismus

Medienkritik-Talk mit Anna Maria Wallner (Die Presse), Anna Goldenberg (FALTER), Daniela Kraus (fjum) und Cornelia Breuß (Presseclub Concordia).
Moderation: Alexandra Wachter (PULS4)

Am Dienstag, 20. Februar 2018
18.30 Uhr: Eintreffen, 19 Uhr: Beginn
Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Im Anschluss laden wir zu einem Umtrunk und Snacks.
Wir bitten um Anmeldung unter veranstaltung (@) frauennetzwerk.at
Diese Veranstaltung ist öffentlich. Bring your friends!

Dass JournalistInnen kritisch denken und hinterfragen, gehört zu ihrem Job: Denn kritische Medien sind wichtig für eine funktionierende Demokratie.
Doch wie üben wir JournalistInnen und Medienleute Kritik an unserer eigenen Branche und an uns selbst? Wie reflektieren wir unsere Arbeit? Wie laufen Blatt- und Sendungskritiksitzungen ab, und was passiert mit den Ergebnissen? Üben Frauen in den Redaktionen anders Kritik als Männer? Außerdem werfen wir einen Blick in die USA und was wir in Bezug auf Medienkritik von dort lernen können.

Das alles diskutieren wir mit der Chefin vom Dienst und Medienjournalistin Anna Maria Wallner (Die Presse), mit FALTER-Journalistin und Kolumnistin Anna Goldenberg, mit fjum-Geschäftsführerin Daniela Kraus und Cornelia Breuß (Presseclub Concordia). Moderation: Alexandra Wachter (PULS4).

Cornelia Breuß untersuchte in ihrer Masterarbeit die Bedeutung von Medienkritik in Österreichs Redaktionen und stellt zu Beginn kurz die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Danach wollen wir mit den Frauen am Podium und dem Publikum diskutieren, wie viel und welche Kritik es in den Redaktionen und im Arbeitsalltag gibt – und was wir daraus lernen können.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Frauennetzwerk Medien mit dem Presseclub Concordia und dem fjum – Forum Journalismus und Medien. Sie ist offen für alle an Medien und Kritik interessierte Frauen und Männer.
Bitte um Anmeldung per E-Mail.

Nachtrag: Die ursprünglich angefragte und hier genannte Journalistin Nadja Hahn musste aus familiären Gründen absagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.