„Rosa Handtaschl“ für All-Springer Felix Baumgartner

Wir verleihen Felix Baumgartner das „Rosa Handtaschl“ dafür, dass er sich nicht zu blöd dafür ist, eine schlechte Figur zu machen. Mit seinen sexistischen Aussagen gegenüber Puls4-Infochefin Corinna Milborn kam Baumgartner einmal mehr von ganz oben und landete ganz unten.

Sein rückwärtsgewandtes Frauenbild stellte der All-Springer bereits 2015 unter Beweis, als er seine Freundin für ein Foto als Tisch benutzte. Doch nun hat die Baumgartnersche Geschmacklosigkeit einen neuen Tiefpunkt erreicht: Er konnte die berechtigte Kritik Corinna Milborns an einem Stereotypen stärkenden Werbe-Sujet eines Unterwäsche-Herstellers nicht  hinnehmen. Stattdessen suggerierte er in einem Facebook- Posting, die PULS 4-Infochefin kritisiere die antifeministische Werbung, weil sie neidisch auf die Figur der Models wäre. Das Frauennetzwerk Medien sagt dazu: „Das ist Sexismus pur, Herr Baumgartner, rückständig und schlichtweg verantwortungslos. Vor solchen Botschaften sollten Frauen verschont bleiben. Deshalb ein verdientes ‚Rosa Handtaschl’ für Ihre Landung ganz unten.“

„Rosa Handtaschl“

Mit dieser Trophäe weist das Frauennetzwerk Medien auf Äußerungen von Personen des öffentlichen Lebens hin, deren Frauenbild von offensichtlichem Sexismus geprägt ist. Bewertet werden unterschwellige Angriffe, herabwürdigende Aussagen, klischeehafte Darstellungen oder Ignoranz gegenüber Frauen und ihren Leistungen.

Bisherige Preisträger

Vor Felix Baumgartner wurden u.a. profil-Herausgeber Christian Rainer (Entwicklung des Magazins „hin zum billig-sexistischen Boulevard“), Handballtrainer Gunnar Prokop („Die Frau gehört in die Kuchl, soll die Kinder erziehen und aus“) und ORF-Chefredakteur a.D. Werner Mück (Anblick einer profilierten Redakteurin eine „Beleidigung für die Zuseher“) mit dem „Rosa Handtaschl“ ausgezeichnet.

Fotocredit: Benoit Duchatelet CC BY 2.0, Fotomontage „Frauennetzwerk Medien“

10 Kommentare

  1. Glückwunsch zu dieser angemessenen Reaktion!

    Herrn Baumgartners Aussagen und sein Verhalten sind peinlich, beschämend und verletzend. Seine überkommenen und unreflektierten Ansichten wären seine Privatangelegenheit, wenn er wenigstens den Anstand hätte, von öffentlichen Kundgebungen und persönlichen Beleidigungen abzusehen.

    Ich glaube übrigens nicht, dass er sich einer Diskussion stellen wird, weil seine Weltsicht einer kritischen Auseinandersetzung niemals standhielte.

  2. Der Auftritt des Preisträgers wird sicher ein Genuss!
    In einer Zeit der rückwärts gewandten Sicht, des Hasses auf Menschen und demokratische Institutionen und des wachsenden „Führer-Kultes“ in Österreich ist euer Engagement zu begrüßen!

  3. ihr habt probleme. dass frauen durch die kürzeren arbeitszeiten (meist bis max. 60) geringere pensionen haben ist wohl nur sekundär von bedeutung.
    aber die kritik an den höschen geht euch wohl zu weit……
    übrigens: mir gefallen sie nicht einmal. ob ich jetzt als mann dazwischenliege, oder auch eine frau milborn darunter wäre.

    1. Lieber Peter, ja, es gibt etliche andere Bereiche, die ebenfalls verbesserungswürdig sind. Z.B. gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit und Pensionen, von denen man leben kann … Hier konkret: Wenn Frauen zu Objekten degradiert und beleidigt werden, halten wir dagegen. Weil uns das der Vereinszweck sagt. Und der Anstand. Lieben Gruß, Cornelia

  4. Baumgartner ist weder sexistisch, noch im Recht. Er ist ein typischer Macho, der seine Komplexe nicht im Griff hat.
    Andererseits ist es auch nicht der Rede wert, sich mit ihm zu befassen.

  5. Ihr gefällt mir! Ihr helft dem ach so bösen Unterwäsche Hersteller mit eurer Aufregung auch noch. Übrigens bin ich eine Frau und hab kein Problem mit dieser Werbung. Und teilweise hat Herr Baumgartner auch Recht. Das ist wieder Mal political correctnes. Ja nix gegen uns ach so arme geplagte unterdrückte und was weiß ich noch Frauen sagen. Und zum Schluss: Herr Baumgartner hat sicher mehr geleistet als Frau Milborn. Oder ist Frau Milborn aus dem All gesprungen? oder hat sonst irgendwas außergewöhnliches geleistet?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.